Nina Howald

Geschäftseröffnung 18.09.2012

Arbeitstage Dienstag – Samstag

Inhaberin

Coiffeuse

Eidg. Fachausweis

Nickname: Pragmatische Sarkasmus Chefin

Coiffeuse zu sein bedeutet für mich… einen Beruf ausüben bei dem ich jeden Morgen gerne aufstehe.

Ich bin Coiffeuse geworden, weil… es mir in die Wiege gelegt wurde und mich die Leidenschaft packte.

Bei meinem Beruf als Coiffeuse ist mir wichtig, dass… ich die Kunden begeistern kann.

Die schönste Bestätigung ist für mich, wenn… die Kunden mir danken und ein Lächeln schenken.

Königsdisziplin: Kurzhaarschnitte

Motto: Mein Motto von 2020 ist „Der krumme Baum lebt sein Leben, der gerade Baum wird ein Brett“

Lieblingsprodukt Keune Carlinie: Curl Linie

Lieblingsprodukt Keune Style: Power Paste

Wichtiges Eqipment: Gabelkamm

Beste Anekdote: Ein Junge besucht mein Geschäft seit er 3 Jahre alt ist und er will nur zu mir und sonst zu niemandem. Seine genaue Vorstellung einer Frisur kann ich ihm leider nicht ermöglichen aufgrund seines Wirbels. Ich erklärte ihm das es mit Chemie möglich ist und sobald er 18 Jahre alt ist wir diese Frisur in Angriff nehmen können. Ich fragte ihn: „Willst du dann überhaupt noch die Haare bei mir schneiden lassen?“ Seine Antwort kam wie aus der Kanone geschossen: „Auch wenn ich 50 Jahre alt bin werde ich die Haare immer bei dir schneiden lassen!!!“ Mein Herz schmolz dahin!!!

Anita Köllner

Arbeitsbeginn 01.11.17

Arbeitstage Donnerstag und Freitag 16.00 – 20.00 Uhr

Coiffeuse

Nickname: Die Offenherzige

Coiffeuse zu sein bedeutet für mich… Lebensgefühl weitergeben.

Ich bin Coiffeuse geworden, weil… ich mag es Leute zu unterhalten.

Bei meinem Beruf als Coiffeuse ist mir wichtig, dass… die Kunden sich wohlfühlen.

Die schönste Bestätigung ist für mich, wenn die Augen der Kunden glänzen.

Königsdisziplin: Flechte und Stecken

Motto: Du bist wie du trägst

Lieblingsprodukt Keune Carelinie: Keratinlinie

Lieblingsprodukt Keune Style: Brilliant Gel

Wichtiges Equtment: Stilkamm

Beste Anekdote:

In der Lehrzeit musste ich einer Kundin die Haare waschen und mein Chef teilte mir mit, dass ich sie zweimal waschen soll, da sie Rückstände von den Produkten hatte.

Also ging ich zur Kundin und sagte ihr dass ich sie zweimal wasche. Die Kundin meinte: „Nein, sie müssen die Haare nur einmal waschen“ darauf ich: „Ich wasche sie zweimal, den sie sind dreckig“.

Der Glou, ich sollte vielleicht betonen dass sie nicht vor Dreck stehen sondern dass sie voller Produkte sind und ich sie deswegen zweimal wasche.

Ich sehe die Kundin noch heute und sie sagt mir jedes Mal „Meine Haare sind nicht dreckig“

Inês De Carvalho

Arbeitsbeginn 01.11.19

Arbeitstage Donnerstag und Samstag

Coiffeuse

Nickname: fröhliche Schokopraline

Coiffeuse zu sein bedeutet für mich… die Menschen zu verzaubern und glücklich zu machen.

Ich bin Coiffeuse geworden, weil… mich der Beruf schon immer fasziniert hat. Es ist vielseitig und kreativ. Als mir einmal eine Coiffeuse meine Haare versaut hat wusste ich ganz genau „das will ich besser machen“ und habe zu 1000% gewusst, das ist es was ich machen will.

Bei meinem Beruf als Coiffeuse ist mir wichtig, dass… sich die Kunden bei mir wohl und sicher fühlen.

Die schönste Bestätigung ist für mich, wenn… die Kunden mit einem Lächeln nach Hause gehen und immer wieder gerne kommen.

Königsdisziplin: moderne Herrenhaarschnitte

Motto: Damit das Mögliche entsteht, muss man das Unmögliche versuchen

Lieblingsprodukt Keune Carelinie: Curllinie

Lieblingsprodukt Stylelinie: Power Paste

Wichtiges Equipment: Föhn

Beste Anekdote:

Das lustigste Erlebniss hatte ich in meinem zweiten Ausbildungsjahr. Ich wollte das Brauen zupfen mit dem Faden lernen, daher war ich immer Aufmerksam und stand neben meiner Kollegin damit ich die Technik sah und dabei lernen konnte.  Eines Tages lief ein junger, sehr stark trainierter Mann in das Geschäft und wollte sich die Brauen mit dem Faden zupfen lassen. Es war das erste Mal für ihn und er wollte es unbedingt mit dem Faden, da es schneller geht als mit er Pinsette.

Wie immer stand ich neben meiner Kollegin und sah. Ich sah wie der junge Mann regelrecht „leidet“ und fragte ihn zum Spass ob ich ihm die Hand halten soll, da er in meinen Augen extrem übertrieben hatte was die „Schmerzen“ angeht. Er antwortete mir in allem ernst „Ja unbedingt, bitte“. Dann musste ich ihm 20 min lang seine Hand halten damit er das Zupfen überlebte.